Mit SANsymphony ist Speicher kaufen von gestern

Selten wird so einstimmig mit dem Kopf genickt wie bei der Feststellung, dass neben den Mitarbeitern, die Unternehmensdaten das wertvollste Gut sind. Die Nutzung dieser Daten steht mit fortschreitender Digitalisierung immer mehr im Fokus für den Geschäftserfolg.

Herkömmliche Storages haben jedoch ein Problem: Sie sind sehr teuer in der Anschaffung und im Betrieb. Allein kostspielige Wartungsverträge mit rund 25-30% der initialen Investitionskosten sind die Regel. Noch dazu sind diese Systeme technologisch in der Zeit oftmals stehen geblieben und neue Features sucht man meist vergeblich. Funktionen, die vor 20 Jahren bereits verfügbar waren, bekommen ab und zu einen neuen Namen, sind zumeist aber nur alter Wein in neuen Schläuchen.

Ansprüche an moderne Speichersysteme

Der Anspruch an herkömmliche Speicher ist derart gewachsen, dass es Zeit für eine grundlegende Veränderung ist. Moderne Speichersysteme müssen heute kalkulierbar, intelligent und schnell sein. Ohne Kompromisse bei Hochverfügbarkeit, Performance und Stabilität. Zudem müssen sie in der Lage sein mit einem dynamischen Datenwachstum mitzuhalten und bezahlbar zu sein. Genau das lösen Speichervirtualisierungstechnologien wie SANsymphony von Datacore, denn sie trennen über eine Stoftwareschicht die physische Hardware von deren Funktionen. Das heißt, die Speicherhardware kann jederzeit ausgetauscht und aktualisiert werden - ohne Einschränkungen für den Nutzer.


Auf die Grundlagen von Software-defined Storages gehen wir in folgenden Blogbeiträgen ein: Das doppelte Trilemma von virtuellen Storage-Systemen und VMware vSphere: Grundlagen der Virtualisierung.


Speichersystem SANsymphony von DataCore

Mit dem Produkt SANsymphony vom Hersteller DataCore werden diese Ansprüche einfach erfüllt. Dies ist eine Speichervirtualisierungstechnologie, die alle Speichergeräte bündelt (lokal und verteilt) und zentral verwaltet. Das führt zu:

  • Reduzierung von speicher-relevanten Downtimes der IT-Umgebungen auf quasi 0%
  • Drei bis sechsfacher Steigerung der Performance gegenüber herkömmlichen Storages
  • Einsparung von über 45% der Kosten
  • Ausgewogener Kapazitäts- und Lastenverteilung
  • Höchster Flexibilität durch beliebiges Erweitern herstellerunabhängiger Systeme
  • Ortsunabhängigem Zugriff auf alle Daten
  • Intelligenter und automatisierter Verteilung der Daten

Außerdem können Unternehmen ihren Software-definierten Speicher genauso konfigurieren, wie sie ihn benötigen:

  • Storage Virtualisierung: Abstraktion traditioneller SAN-Architektur
  • Konvergiert: Fasst lokale und verteilte Speicher zu einem Gesamtsystem zusammen
  • Hyperkonvergiert: Bündelt lokale Speicher und HCI-Server zu einem hochverfügbaren virtuellen Storage-Pool
  • Hybrid-konvergiert: Beliebige Kombinationen von Speichervirtualisierung, konvertierten und hyperkonvergierten Deployments

Das steckt in einem SANsymphony Paket

Entscheiden sich Unternehmen für ein SANsmphony Paket von ausgewählten DataCore Partnern, erhalten sie ein Aktiv-Aktiv gespiegeltes DataCore Speichercluster inklusive modernster Serverhardware, schnellste Datenträger (NVME SSDs), notwendige Lizenzen sowie einen professionellen Wartungsservice und Support. Abgerechnet wird meist über einen monatlichen Fixpreis pro GB-Bundle Speichervolumen. Dank des virtuellen Speichersystems, können Kunden klein starten und mit steigendem Speicherverbrauch ganz einfach mehr Volumen dazu buchen. Im Gegensatz dazu müssen sich Unternehmer mit herkömmlichen Speichersystemen für Jahre im Voraus auf ein Speichervolumen festlegen, ohne zu wissen, ob die Rechnung am Ende aufgeht.


Das macht DataCore-as-a Service so interessant

Herkömmliche Speichersysteme sind relativ starr – wie sich Erweiterungen oder ein Wechsel auswirken, stellen Unternehmen meist erst im Live-Modus fest. Über DataCore-as-a-Service stellen ausgewählte Partner mehr als nur moderne Speicherlösungen zur Verfügung. Die Einrichtung und der Support werden von erfahrenen DataCore-Partnern übernommen, die die Systeme Ihrer Kunden ganz genau kennen. Zudem monitoren sie die Systeme, um Probleme direkt zu erkennen und zu lösen. Das heißt auch, dass die Kunden frühzeitig informiert werden, sollte der Speicher knapp werden, um ganz einfach eine Erweiterung auf einen Klick hinzuzubuchen. Im Vorfeld können für Interessenten Testsysteme bereitgestellt werden und die Lösungen für den eigenen Bedarf getestet und verglichen werden. Zu den Leistungen zählen Storage-Snapshots, verschlüsselte virtuelle Datenträger, Replications & Site Recovery Szenarien OnPremise oder in der Cloud.


Fazit

Herkömmliche Speichersysteme können die Anforderungen, die Unternehmen heute haben, nicht mehr erfüllen. Deshalb ist der Umstieg auf virtuelle Speichertechnologien und die intelligente Verwaltung der verschiedenen Storages aus unserer Sicht ein Muss. Wir arbeiten schon seit über sechs Jahren mit Software-definierten Speichern und können uns etwas anderes gar nicht mehr vorstellen. Unseren Kunden können wir als DataCore-Partner mit Gold-Standard ein ganz besonderes SANsymphony-Paket anbieten inklusive flexibler Speichererweiterung und Support. Außerdem können Interessenten über ein Testsystem die Funktionalitäten im eigenen Haus vorab ganz genau prüfen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.