WLAN für Unternehmen

Fressnapf

WLAN fit für Pick-by-Voice

  • kontinuierliche Netzwerkoptimierung
  • schnelleres Roaming
  • fünf Jahre Investitionssicherheit
Mit dem neuen WLAN von EIKONA-Systems sind unsere Zentralläger zukunftssicher ausgerüstet. Performance, Hallenausleuchtung und Sicherheit passen optimal zur Pick-by-Voice-Kommissionierung.
Christoph Mohr, Leiter Logistikprozesse und Systeme bei Fressnapf

Fressnapf

WLAN fit für Pick-by-Voice

Mehr als 400 Geräte gleichzeitig in einem Netzwerk, ein Großteil davon Pick-by-Voice-Clients für die Warenkommissionierung, die Sprachansagen ausgeben und Sprachbestätigungen erhalten – das war einfach zu viel für das WLAN im Fressnapf-Zentrallager Krefeld. Weil sich immer wiederkehrende Fehler mit der bestehenden Hardware nur unzureichend korrigieren ließen, hat EIKONA Systems die Logistik-Anlage im laufenden Betrieb mit LANCOM-Access-Points ausgerüstet. Die neuen Zugangspunkte spannen nun ein hochmodernes Funknetzwerk auf.

Umschlag als Herausforderung

Wechselndes Lagergut macht Logistikhallen zum besonders anspruchsvollen Terrain für eine zuverlässige und leistungsfähige WLAN-Ausleuchtung. Denn Verpackungen und Materialien mit wechselnden physikalischen Eigenschaften beeinträchtigen das Funknetzwerk unterschiedlich stark. Deshalb hat EIKONA Systems am Stammsitz des Heimtierbedarf-Filialisten nun ein controllergesteuertes Netzwerk installiert, das seine Sendeleistung kontinuierlich live optimiert. Seitdem beeinflussen Stahlfässer am selben Lagerplatz, auf dem tags zuvor noch Papiertüten lagerten, nicht mehr die Signalqualität.
Auf den rund 60.000 Quadratmetern der Logistikanlage sorgen 111 LANCOM-Access-Points dafür, dass alle eingesetzten Clients an jedem Punkt der Halle jederzeit über Empfang von mindestens drei Geräten verfügt.

Schwerpunkt auf stabiler Performance

In Sachen Performance und Netzwerkstabilität ist EIKONA Systems keine Kompromisse eingegangen. Denn Fressnapf kommissioniert seit dem Jahr 2017 mit Pick-by-Voice-Technologie, die stabile Echtzeitkommunikation erfordert. Eine anspruchsvolle Anforderung. Denn die Anlage erstreckt sich über eine Fläche, die so groß ist, dass sich die Clients während der normalen Kommissionierarbeit ständig an einem neuen Acces-Point anmelden müssen. Um Signalabbrüche während des Roaming-Vorgangs zu verhindern, steuert der Controller zusätzlich die Authentisierung der Clients im Netzwerk. So genügt eine einzige Anmeldung für die rasante Fahrt durch die gesamte Logistikhalle. Das verbessert die Signalqualität und senkt das Datenaufkommen im Netzwerk erheblich. Denn die Anmeldung erfolgt mittels verschlüsselter Kommunikation zwischen Client und Netzwerk. In der alten Konfiguration war sie zuvor an jedem einzelnen Access-Point erneut erforderlich – also jeweils mehrfach innerhalb weniger Meter.

Installation im laufenden Kommissionierbetrieb

Weil das Zentrallager der boomenden Handelskette immer geöffnet ist, musste der Austausch der Infrastruktur im laufenden Betrieb erfolgen. Was wie ein Wagnis klingt, hat die Qualität des neuen Konzepts bereits bei der Installation der neuen Hardware bestätigt. Denn die Signalqualität hat sich mit jedem zusätzlichen neuen Gerät immer weiter verbessert. Um an jeder Position der Logistikanlage überlappungsfreie Kanäle nutzen zu können, hat EIKONA Systems neben der 5 GHz-Frequenz zusätzlich die niedrigere 2,4 GHz-Frequenz freigeschaltet. Die hohe Qualität der LANCOM-Access-Points wirkt sich positiv auf die Netzwerk-Performance aus. Denn die Geräte können bis zu 100 Clients gleichzeitig mit einem stabilen Signal versorgen.

Mit den positiven Erfahrungen aus der Krefelder Anlage hat EIKONA Systems anschließend auch das zweite Zentrallager von Fressnapf in Feuchtwangen mit derselben Technologie ausgestattet – ebenfalls bei laufender Kommissionierung. Dort sind auf rund 30.000 Quadratmetern 53 Access-Points im Einsatz. Dazu kann ein zweiter Controller im Fall von Störungen sein Pendant in Krefeld in Echtzeit ersetzen und umgekehrt. Mit dieser georedundanten Auslegung sichert Fressnapf die Signalqualität zusätzlich ab. Dennoch funktionieren die Netzwerke an beiden Standorten selbst bei einem Totalausfall der Controller – mit so geringen Performance-Einschränkungen, dass sie für die Nutzer kaum wahrnehmbar wären.

Fünf Jahre Investitionssicherheit

Um für Fressnapf eine nachhaltige Investition zu ermöglichen, hat EIKONA Systems mit dem deutschen Hardware-Hersteller LANCOM eine Garantie-Verlängerung auf fünf Jahre vereinbart. Die Erweiterung umfasst auch die Ersatzteil- und Geräteverfügbarkeit. Der LANCOM-Platin-Partner überwacht zudem die Anlage über ein vollautomatisches Monitoring und führt eine regelmäßige Hardware-Wartung durch. Für den Fall, dass einer der Access-Points ersetzt werden muss, sendet EIKONA Systems im Vorab-Austausch direkt ein neues Gerät an Fressnapf und reguliert den Schaden anschließend mit dem Hersteller. Über diese zusätzlichen Sicherungen hat das Systemhaus ein Rundum-Sorglos-Paket geschnürt, das Fressnapf fünf Jahre Investitionssicherheit bietet.

Zur desktop Version wechseln ja nein
Zur mobilen Version wechseln ja nein