Auszubildender der EIKONA Systems schließt die Berufsschule trotz Corona als Klassenbester ab

Erster Klassenbester in zwölf Jahren

Die EIKONA Systems GmbH aus Volkach beglückwünscht Niels Matei, der seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration als Klassenbester mit 1,0 abgeschlossen hat. „Seit zwölf Jahren bilden wir aus und in diesem Jahr haben wir sogar einen Klassenbesten unter unseren Azubis. Darauf sind wir besonders stolz“, so René Wagenhäuser, Leiter Logistik-IT und Prokurist der EIKONA Systems GmbH. Neben Niels Matei, haben auch Karin Lesin und Nicolas Markert ihre Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen. Sie werden ebenfalls nach ihrem Abschluss für die EIKONA Systems GmbH arbeiten. „Wir sind von Anfang an ins Team integriert worden und durften eigene Projekte übernehmen. Vor allem vor den Prüfungen haben uns die Kollegen besonders unterstützt“, berichtet Matei.

Engagiert von Anfang an

„Die Absolventen waren so fit, dass wir Sie sehr früh in unsere größeren Kundenprojekte einbinden konnten. Sie haben zum Beispiel an der Installation und Inbetriebnahme von neuen WLAN-Infrastrukturen in großen Zentrallagern erfolgreich mitgearbeitet. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass sie uns auch nach Ihrer Ausbildung erhalten bleiben“, schwärmt Wagenhäuser.

Eine Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in für Systemintegration dauert für gewöhnlich drei Jahre. Die Auszubildenden lernen alles rund um die Themen Computernetzwerke, Rechner und Server. Die Abschlussprojekte der frischgebackenen Systemadministratoren/in waren in den Bereichen HA Next-Generation-Firewallcluster, Mobile Device Management Lösungen und zertifizierte WLAN Umgebungen.

 

Auf Grund der aktuellen Corona-Situation, hat die Ehrung der Auszubildenen live und digital stattgefunden. (v.l. Sebastian Kremer, René Wagenhäuser, Pia Ederer, Karin Lesin, Niels Matei, Nicolas Markert)

Zurück

Zur desktop Version wechseln ja nein
Zur mobilen Version wechseln ja nein